ARTISTS 
UNSTUMM

UnStumm_Spacing@DagmarSchnuerer_UnStumm_VGBild-Kunst02
PHOTO: DAGMAR SCHNÜRER

LIVE, SATURDAY 31.07.2021, 23:00

NICOLA L. HEIN (DE) — GUITAR, ELECTRONICS
CLAUDIA SCHMITZ (DE) — LIVE MOVING IMAGE ONTO SCULPTURE
AXEL DÖRNER (DE) — TRUMPET, ELECTRONICS VIOLA
YIP (DE/US/HK) — LIGHTBULBS, ELECTRONICS

[DE] „Mute/Unmute“ ist der Zauberknopf, der auf Mischpulten ganze Klangwelten zum Verschwinden bringen kann. Oder auch auf einen Schlag alles auf tutti schaltet. Dem Berliner Quartett UnStumm, das sich mit seinem Namen auf den magischen Knopfdruck bezieht, ist das noch nicht genug. Ihm geht es vielmehr um den Moment, in dem die Trennung zwischen Klang und Bewegtbild aufgehoben wird. Trans-mediale Kommunikation ist das Ideal, das Nicola L. Hein (E-Gitarre), Claudia Schmitz (Live-Visuals), Viola Yip (Live-Visuals) und Axel Dörner (Trompete und Elektronik) auf die Bühne bringen. Bei A L'ARME! feiern UnStumm die Premiere von „Supercritical Fluid“, ihrem neuen Werk, das Klang und Raum als liquide Zwischenstadien versteht, nie festzunageln, ständig im Wandel begriffen.

[EN] “Mute/Unmute” is the magical button on mixing consoles that can make entire soundscapes disappear. Or suddenly switch on at full blast. But for the Berlin-based quartet UnStumm, whose name is a reference to this magical button, that’s not quite enough. For them, it’s more about the moment in which the separation between sound and moving image recedes. Trans-medial communication is the ideal that Nicola L. Hein (electric guitar), Claudia Schmitz (live visuals), Viola Yip (live visuals) and Axel Dörner (trumpet and electronics) bring to the stage. At A L’ARME!, UnStumm will be celebrating the premiere of their new work “Supercritical Fluid”, which sees sound and space as liquid interim stages – constantly in flux, impossible to pin down.

GEFÖRDERT AUS MITTELN DER PROJEKTFÖRDERUNG FRIEDRICHSHAIN-KREUZBERG
bafk_rgb_02