ARCHIVE 2019—2012
VOL. VI 2018

Photos: Sylvia Steinhäuser

A L’ARME! Festival Vol. VI (2018)
1—4 August
RADIALSYSTEM V
BERGHAIN BERLIN

With
LAURIE ANDERSON & BILL LASWELL´S METHOD OF DEFIANCE
KLEIN
MAJA S. K. RATKJE
ELLEN ARKBRO
JOËLLE LÉANDRE
MICHAEL ZERANG & THE BLUE LIGHTS
MARK FELL
C. M. VON HAUSSWOLFF
RADIAN
LARGE UNIT RIO
LILLEVAN
RABIH BEAINI
VALERIO TRICOLI
WANDA GROUP
JESSOP&CO
and much more!

Alarme-Test74

[DE]

Sender. Inhalt. Medium. Empfänger. Effekt.

Fünf Stufen hat das Kommunikationsmodell des amerikanischen Sozialwissenschaftlers Harold Dwight Lasswell. Es galt nach seiner Entwicklung Ende der Vierzigerjahre lange als überaus nützlich für eine Theorie der Massenkommunikation und das Verständnis von Propaganda. Und zwar gerade, weil es linear und unidirektional angelegt ist und zwei Elemente von Kommunikation rigoros ausblendet: Noise und Feedback. Die Lasswell-Formel ist vollkommen rauschfrei. Akustische und semantische Verzerrung sind nicht vorgesehen, es gibt keinen Raum für Überblendung und schillernde Mehrbedeutung, eine Rückkopplung vom Empfänger zum Sender findet nicht statt.

Die Lasswell-Formel ist also alles, was dieses Festival nicht ist. Rauschen und Rückkopplung sind die zentralen Prinzipien der A L'ARME! Formel. Noise ist das, was Kommunikation stört oder, neutraler ausgedrückt: beeinflusst. Man könnte auch sagen: bereichert. All das, was zwischen einer, ohnehin nur in klinisch sauberer Theorie existierenden, klaren Sende- und einer unbeeinflussten Empfängerinstanz passiert: die Interferenzen, das Laute, das Lebendige. Feedback ist das, was Rauschen und Bedeutung verstärkt und immer wieder neu antreibt. All das, was weitere Kommunikation und Austausch ermöglicht und so Erkenntnissprozesse in Gang bringt. Störung aus Prinzip. Lärm als Bereicherung. Klang als Material für Erfahrung und Erkenntnis. So kann man Programm und Anspruch des A L'ARME! Festival auf den Punkt bringen.

Material. Das war der Name des ersten Bandprojekts von Bill Laswell zur Zeit von No Wave und New York Noise. Seither widmet sich der Namensvetter des Kommunikationsprofessors in immer neuen Konstellationen dem Elementaren: den Grundbedingungen von Sound und Rhythmus. Am Eröffnungsabend der sechsten Ausgabe von A L'ARME! trifft das Klangmaterial von Laswells Method Of Defiance in einer besonderen Zusammenarbeit auf die Imaginationskraft von Laurie Anderson. „Es geht nicht um Herrschaftsstrukturen, nicht um Schuld, nicht um das jüngste Gericht, nichts dergleichen. Es geht um Bewusstheit und darum, sich den Dingen gegenüber zu öffnen, sie zu lieben.“ Das erklärte Anderson bei ihrem letzten Berlin-Auftritt in einem Interview mit der Zeitschrift Spex. Sie bezog sich dabei auf den Buddhismus. Doch im Laufe dieses Festivals – besonders an Tag zwei und drei mit Auftritten von Gordoa / Malfon/ Edwards / Narvesen, Large Unit Rio, Léandre / Rolfsson / Harnik und vielen anderen – sollte klar werden: Genau dasselbe kann man über Improvisation sagen, über Jazz und neue Formen des Zusammenspiels – und generell über alle relevanten Formen musikalischer Kommunikation.

Letztlich ist alles Schwingung. So lautet die Karkowski-Formel. Sie ist nur einstufig, aber sie lässt dem Rauschen unendlich viel Raum. Zbigniew Karkowski verstand jegliche Form von Vibration als Antriebskraft des Universums. Ihm war klar: Wenn man unser Dasein in Frequenzen, Wellen, Verhältnissen und Intensitäten beschreibt, wird Unerhörtes möglich. Um seine Erkenntnis weiter zu ergründen und im handfesten Sinne zu begreifen, ist dem polnisch-schwedischen Komponisten knapp fünf Jahre nach seinem Tod ein großer Schwerpunkt zum Ausklang von A L’ARME! Vol. VI gewidmet.

„Wo die Sprache endet, beginnt die Musik“, behauptete Karkowski und griff damit einen Gedanken des Komponisten Jean Sibelius auf. Hat also umgekehrt die Musik da aufgehört, wo dieser Text einsetzte? Ist hier nur Buchstabensalat und Stille statt Lärm und Bedeutung? Finden wir es gemeinsam heraus.

Mit Noise. Feedback. Schwingung.



[EN]

Channel. Content. Medium. Receiver. Effect.

The communication model of the American social scientist Harold Dwight Lasswell has five levels. After its development in the late 1940s, it was long considered extremely useful for a theory of mass communication and the understanding of propaganda. Precisely because it is linear and unidirectional and rigorously fades out two elements of communication: noise and feedback. The Lasswell formula is completely noise-free. Acoustic and semantic distortion are not provided, there is no room for dissolving and dazzling multiple meanings, there is no feedback from the receiver to the transmitter.

So the Lasswell formula is everything that this festival is not. Noise and feedback are the central principles of A L'ARME! Formula. Noise is what disrupts communication or, to put it more neutrally, influences it. You could also say: enriched. Everything that happens between a clear sender and an uninfluenced receiver, which already exists only in a clinically clean theory: the interference, the loud, the living. Feedback is what amplifies noise and meaning and drives them on again and again. Everything that enables further communication and exchange and thus initiates knowledge processes.

Disturbance on principle. Noise as an asset. Sound as a material for experience and knowledge. This is how you can define the A L'ARME! Getting to the heart of the festival.

Material. That was the name of Bill Laswell's first band project at the time of No Wave and New York Noise. Since then, the communication professor's namesake has devoted himself to the elementary in ever new constellations: the basic conditions of sound and rhythm. On the opening evening of the sixth edition of A L'ARME! The sound material of Laswell's Method Of Defiance meets the imagination of Laurie Anderson in a special collaboration. “It's not about structures of rule, not about guilt, not about the Last Judgment, nothing like that. It's about awareness and about opening up to things, loving them. ”Anderson explained this in an interview with Spex magazine during her last Berlin appearance. She was referring to Buddhism.

Ultimately, everything is vibration. This is the Karkowski formula. It is only single-stage, but it leaves infinite space for noise. Zbigniew Karkowski understood any form of vibration as the driving force of the universe. It was clear to him: If you describe our existence in terms of frequencies, waves, proportions and intensities, the unheard of becomes possible. In order to further fathom his knowledge and to grasp it in a tangible sense, the Polish-Swedish composer has a major focus at the end of A L'ARME! Vol. VI dedicated.

“Where the language ends, the music begins”, claimed Karkowski, taking up a thought by the composer Jean Sibelius. So, conversely, did the music stop where this text began? Is there just a jumble of letters and silence instead of noise and meaning? Let's find out together.

With noise. Feedback. Vibration.


ARNO RAFFEINER (MAI 2018)
logoblock-2018